Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!
Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Gemeinde. Auf dieser Homepage finden Sie einen Überblick über die vielseitigen Aktivitäten und Angebote unserer Pfarrei. Wenn Sie hier selbst etwas veröffentlichen wollen, wenden Sie sich direkt an den Webmaster. Wir freuen uns auch über jeden Gästebucheintrag!!


Das Web-Team der Pfarrei St. Michael

Kommunionfest

Kommunionfest

"Gemeinsam singen, gemeinsam feiern, dazu sind wir heute da"

Mit 28 Kindern aus der Albert-Schweizer-Schule zelebrierte Pfarrer Alois Berzl in einem feierlichen Gottesdienst am Wochenende das Kommunionfest. Die gebührende musikalische Umrahmung übernahm wieder ein "Projektchor" bestehend aus Eltern und Geschwister der Kommunionkinder.

Eine wochenlange intensive Vorbereitung im Religionsunterricht und in Tischgruppen liegt hinter den Kindern. Zahlreiche gemeinsame Proben zum Einüben der Lieder und zum Ablauf des Gottesdienstes sind vorausgegangen.

Liebe Kommunionkinder, als ihr getauft worden seid, haben eure Eltern euch zur Taufe getragen, haben eure Eltern und Paten für euch gesprochen. Heute sagt ihr selber ja zu eurem Glauben an Gott, sagt ihr selber, ja, wir wollen bei Gott sein, wir wollen gute Kinder Gottes sein. Das ist schön. Ich freue mich, dass ihr heute alle da seid, dass ihr heute mit uns, mit euren Schulkameraden und Schulkameradinnen, mit euren Eltern, Großeltern und Geschwistern miteinander feiern könnt. Ihr steht heute im Mittelpunkt, weil ihr selber ja sagt zu dem was euch bei der Taufe von euren Eltern geschenkt worden ist. Heute feiern wir euer Kommunionfest und alle sind eingeladen. Je mehr Leute mit euch feiern um so größer wird die festliche Freude sein...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 16.04.2018


Letzte Aktualisierung:
16.04.2018
Verabschiedung

Verabschiedung der ausgeschiedenen PGR Mitglieder

Zur Verabschiedung der ausgeschiedenen Pfarrgemeinderatsmitglieder haben sich die alten und neuen Pfarrgemeinderäte zunächst vor dem Wingershofer Tor in Amberg getroffen, das für die Stadtwache Amberg als Vereinsheim dient. Sie wurden dort u.a. von Stadthauptmann Walter Hellmich und Klaus Schriml, der selbst schon Pfarrgemeinderatsvorsitzender in St. Michael war, empfangen.

Nach einer Führung durch das Tor und vielen geschichtlichen Informationen ging es weiter in die Gaststätte Winkler Bräu zu einem gemeinsamen Abendessen. Dort wurden die vier Pfarrgemeinderäte verabschiedet, die bei der letzten PGR Wahl nicht mehr kandidiert hatten: Katharina Hoffmann (4 Jahre Mitglied im PGR), Maximilian Kunz, der leider nicht anwesend sein konnte (7 Jahre), Kornelia Burger (12 Jahre) und Christa Kreuzer. Sie war insgesamt 16 Jahre im Pfarrgemeinderat...mehr

Bericht: Markus Mußemann; Foto: Thomas Held; 16.04.2018


Ostern

Ostern

Am Ostermorgen begann um 5.00 Uhr die Feier der Osternacht mit der Entzündung des Osterfeuers in der dunklen Pfarrkirche. Pfarrer Alois Berzl entzündete daran die Osterkerze und nach dem dreimaligen Ruf "Lumen Christi" - Christus das Licht - wurden die Kerzen aller Gläubigen entzündet. Nach dem gesungenen Exsultet, dem Lobgesang der Osternacht, schloss sich der alttestamentliche Wortgottesdienst an, bevor schließlich das feierliche Gloria gesungen wurde, zu dem die Glocken wieder erklangen.

Nach den neutestamentlichen Texten stellte ging Pfarrer Berzl in seiner Osterpredigt noch einmal auf die Texte des alten Testaments ein. "In den Lesungen wird alles wiederholt, was Gott an den Menschen Großes getan hat. Es wird erinnert an die Schöpfung der Welt, an den Auszug aus Ägypten, an die Befreiung, die Gott seinem Volk geschenkt hat und den unbedingten Heilswillen Gottes zu seinem Volk." Auch wenn das Volk immer wieder Abwege gegangen ist, so sei es durch die Propheten immer wieder aufgerufen worden dem Weg Gottes zu folgen. "Dieser Heilswille Gottes findet in Jesus Christus seine Erfüllung, dem Sohn Gottes der Mensch geworden ist."...mehr

Bericht: Markus Mußemann; Foto: Thomas Held; 2.04.2018


Karfreitag

Karfreitag

"Auf welcher Seite wären wir gestanden?" Diese kritische Frage stellte Pfarrer Alois Berzl der Gemeinde bei seiner Ansprache zur Karfreitagsliturgie. Hätten wir Mitleid gehabt, oder wären wir bei der gaffenden Menschenmenge gewesen, die sich am Leid und Schmerz des Kreuzweges ergözt hätten? Gaffer, die dem Leid und Schmerz anderer Leute zuschauchen, fänden sich auch heute zu genüge. "Und wo werden wir am Tag der Auferstehung sein, wenn der Tag des Lebens kommt", fragte Pfarrer Berzl die Gemeinde weiter.
Die drei österlichen Tage Gründonnerstag, Karfreitag und der Ostermorgen, seien jetzt, gegenwärtig und nicht nur irgendwann ein Ereignis in einer fernen Vergangenheit vor 2000 Jahren gewesen. Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern, dass sei hier und jetzt versuchte Pfarrer Berzl den Gläubigen zu verdeutlichen. Die Jünger konnten nicht einmal eine Stunde mit Jesus wachen. "Wir müssen drei Tage aushalten. Ich wünsche Ihnen diese Ausdauer, damit sie auch Ostern feiern können, heute hier und jetzt."...mehr

Bericht: Markus Mußemann; Foto: Thomas Held; 31.03.2018


Gründonnerstag

Gründonnerstag

Heute Abend ist ein so besonderer Gottesdienst, dass wir ihn ganz besonders feiern.

Für die 28 Kommunionkinder, die heute Abend hier sind, ist es ein Tag, an dem sie zum ersten Mal den Leib Christi empfangen dürfen. Für uns, für unsere Gemeinde ist es der Tag, an dem wir die Einsetzung der Eucharistie feiern. Jesus sagt: Das ist mein Leib, das ist mein Blut, tut dies zu meinem Gedächtnis. In jedem Sonntagsgottesdienst zur Eucharistiefeier tun wir es zum Gedenken an Jesus Christus.

Heute Abend ganz besonders tun wir es, weil Jesus immer mitten unter uns ist, wenn wir Gottesdienst feiern. Er ist mitten unter uns in dem Wort, das er zu uns spricht, er ist mitten unter uns in seinem Leib, mit seinem Blut. Wenn ihr Kommunionkinder heute zum ersten Mal den Leib Christi empfangen dürft, dann ist es für euch ein besonderes Ereignis. Es sieht von außen aus, wie ein Stück Brot. Es ist ein Stück Brot, aber es ist auch der Leib von Jesus Christus, der uns immer wieder neu mit diesem Brot, mit seinem Leib, neues Leben, neue Kraft, neue Hoffnung, neue Zuversicht schenkt...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 30.03.2018


Palmsonntag

Palmsonntag - Bücherflohmarkt

Der Familiengottesdienst am Palmsonntag begann bei strahlendem Sonnenschein unter freiem Himmel im Atrium vor der Kirche. Zahlreiche Kinder und Erwachsene mit großen und kleinen Palmbuschen hatten sich dort versammelt. Nachdem Pfarrer Alois Berzl das Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem verkündet hat, segnete er die Palmbuschen. Es schloss sich eine Prozession rund um die Pfarrkirche an. Dort angekommen erklärten Kinder was an diesem Jesus von Nazaret so besonders sei. Jesus ist als ein König nach Jerusalem gekommen, aber er war so ganz anders als man sich einen König vorstellt. Anschließend wurde die Leidensgeschichte Jesu vorgetragen.

Wir werden in dieser Woche, vom Palmsonntag bis zum Osterfest nocheinmal die Passion hören, so Pfarrer Berzl in seiner Predigt. Wir werden aber bei der Passion nicht stehen bleiben...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 25.03.2018


Neuer Pfarrbrief

In wenigen Tagen feiern wir den Höhepunkt des Kirchenjahres, die Feier von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu: Ostern! Es scheint irgendwie nicht zusammen zu passen, dass Leiden, Tod und Auferstehung so eng miteinander verknüpft sind. Wie wichtig diese Verknüpfung aber ist, zeigt sich schon in der Feier der österlichen Tage. Am Gründonnerstag "endet" der Gottesdienst nicht, er wird weitergeführt am Karfreitag. Und erst am Ostermorgen, mit der Feier der Auferstehung, findet er seinen Abschluss...

Pfarrbrief Nr. 3/2018 - Ostern

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 23.03.2018


Bericht über die konstituierende Pfarrgemeinderatssitzung vom 13.03.2018

Nur zwei Wochen nach der Pfarrgemeinderatswahl haben sich die gewählten Pfarrgemeinderatsmitglieder zusammen mit Pfarrer Berzl und Gemeindeassistent Benedikt Eckert zur konstituierenden Sitzung getroffen. In seiner Einführung sprach Pfarrer Berzl darüber, dass zwar das Erreichte bewahrt werden solle, dennoch aber immer wieder auch neue Wege gegangen werden sollen. Da neben den gewählten Mitgliedern bis zu drei weitere Mitglieder berufen werden können, machte Pfarrer Berzl im Einvernehmen mit den gewählten Mitgliedern von diesem Recht gebrauch. Frau Barbara Popp und Frau Gabi Kitas wurden daher als weitere Mitglieder in den Pfarrgemeinderat berufen.

Der bisherige Pfarrgemeinderatssprecher Markus Mußemann wurde anschließend in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreterin fungiert künftig Carolin Fabry. Ebenso gab es beim Amt des Schriftführers einen Wechsel. So übernimmt dieses Amt für die kommende Amtsperiode Karin Maderer-Hügel. Die Pfarrgemeinderäte berieten sich anschließend dazu welche Sachausschüsse gebildet werden sollen. Sachausschüsse arbeiten als Teil des Pfarrgemeinderates. Es sollten dort Themen und Vorschläge erarbeitet werden, die dann im Pfarrgemeinderat diskutiert werden...mehr

Bericht: Markus Mußemann; 20.03.2018


Erzählnachmittag

Erzählnachmittag mit Alexander Kostinskij

"Wenn lachen, dann gemeinsam" - Erzählnachmittag mit Alexander Kostinskij
Weinen kann man auch mal alleine, aber lachen muß man zusammen, so die Botschaft des Jüdischen Erzählers Alexander Kostinskij aus München. Bei einem Nachmittag der KEB und der Pfarrei St. Michael öffnete der Autor und Zeichner Kostinskij seine Kiste mit einem reichen Schatz aus Anekdoten, Witzen und Erzählungen. Geprägt sind diese von seiner Kindheit und den Traditionen der osteuropäischen Juden seiner Heimat Kiew in der Ukraine.

Das Kennzeichen dieses besonderen Humors ist, dass man trotzdem lacht - trotz Armut, Antisemitismus, Krankheit usw. Das ist das Besondere am "jiddischen Glück": zuerst geschieht eine Katastrophe und dann ein kleines Wunder. Man ist wütend, weil man einen wichtigen Zug versäumt hat, und im nächsten Zug lernt man die Frau seines Lebens kennen...mehr

Bericht: Hans Bauer, Foto: Markus Mußemann; 15.03.2018


Ergebniss der Pfarrgemeinderatswahl vom 24./25. Februar 2018


Erzählnachmittag mit Alexander Kostinskij am Sonntag 11. März

Alexander Kostinskij Alexander Kostinskij ist ukrainisch-jüdischer Autor, Zeichner und Erzähler. Seit 1992 lebt er in München und arbeitetet als Autor und Illustrator. Über seine Erzählkunst schreibt die Süddeutsche Zeitung: „Wenn Alexander Kostinskij anfängt zu erzählen, dann möchte man, dass er niemals wieder damit aufhört…“ Im Pfarrsaal St. Michael wird er Geschichten erzählen über das Haus, in dem er geboren wurde und aufgewachsen ist, über seine Eltern und Großeltern. „In diesem regierte Liebe, Weisheit, Witz und Lächeln und zum meinem Großvater gehörte der Satz: ‚Weinen wir können allein, aber lachen besser zusammen‘“.

Karten zum Preis von 8 Euro sind im Pfarrbüro erhältlich oder können per E-Mail an PGR@st-michael-amberg.de bestellt werden. Am Samstag 3.3. um 19.00 Uhr und Sonntag 4.3. um 11.30 Uhr können Karten direkt im Foyer des Pfarrheims gekauft werden.

Einlass ist ab 14 Uhr, es werden Kaffee und Kuchen angeboten! Beginn ist um 15 Uhr.

Autor: Markus Mußemann, 26.02.2018


Neuer Pfarrbrief

Die Pfarrgemeinde St. Michael hat Abschied genommen von ihrem langjährigen Seelsorger und Ruhestandsgeistlichen H. H. BGR Heiner Wittmann. Er war von Anfang an ein Wegbegleiter der Pfarrei und hat sich noch bis vor kurzem am Leben in der Pfarrgemeinde beteiligt. Wir danken ihm für seinen Dienst in der Seelsorge und werden ihm ein ehrendes Angedenken bewahren. Herr schenke ihm die ewige Ruhe...

Pfarrbrief Nr. 2/2018 - Fastenzeit

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 17.02.2018


Pfarrbrief zur Pfarrgemeinderatswahl am 24. und 25. Februar 2018

Vielleicht haben Sie nicht erwartet 2018 schon wieder wählen zu gehen, aber 2018 ist ein echtes "Superwahljahr"! Nicht nur die Landtagswahlen im Oktober kommen ins Spiel, schon früher, am 24. Februar, sind Sie eingeladen zur Pfarrgemeinderatswahl. Nicht nur bei uns in St. Michael, auch in den anderen Pfarreien Bayerns sind die Katholiken eingeladen, einen neuen Pfarrgemeinderat zu wählen. Dort sollen die vielfältigen Stimmen und Talente unserer Pfarrgemeinde vertreten sein und jedes Mitglied im Pfarrgemeinderat kann aktiv an der Gestaltung des Lebens in unserer Pfarrei mitwirken! Daher freue ich mich über die Kandidaten, die sich bereit erklärt haben, sich für die Wahl aufstellen zu lassen...

Pfarrbrief Nr. 1/2018 - Pfarrgemeinderatswahl

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 11.02.2018


BGR Heiner Wittmann

Trauergottesdienst

"heute nehmen wir Abschied von Heiner Wittmann" Im neunzigsten Lebensjahr, im vierundsechzigsten Jahr als Priester ist er kurz vor seinem 90. Geburtstag nach kurzer Krankheit verstorben, so Pfarrer Berzl. Es freut mich, dass heute so viele da sind um von ihm Abschied zu nehmen. Besonders herzlich begrüße ich die Mitbrüder im priesterlichen Amt, seine Freunde und Weggefährten, die ihn ein Leben lang gekannt haben. Die ihn gekannt haben, als Priester und als Mensch.

Viele die heute hier sind können sagen: Ich habe Heiner Wittmann ein Leben lang gekannt, als ich noch so klein war. Ich habe ihn gekannt als einen Priester, der mit Leib und Seele Priester war, als einen Lehrer, der seine Kinder geschätzt und geliebt hat, aber noch viel wichtiger, als einen liebevollen Menschen.

Von dem Priester Heinrich Wittmann, von dem Lehrer Heinrich Wittmann und von dem Menschen Heinrich Wittmann nehmen wir heute Abschied im Gottesdienst, wo wir das tiefste und größte Geheimnis unseres Glaubens feiern. In jedem Gottesdienst verkünden wir das Geheimnis des Glaubens. "Deinen Tod, o Herr verkünden wir und Deine Auferstehung preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit". In jedem seiner Gottesdienste hat auch Heiner Wittmann diese Worte gesprochen. In diesen Worten, in diesem Glauben hat er seinen Dienst vollzogen als Priester. In diesem Glauben, in dieser Hoffnung nehmen wir heute Abschied von ihm. Wir vertrauen ihn der Liebe Gottes an, der uns das ewige Leben verheißen hat. Wir werden ihn, dass ist ebenso wichtig, in liebevoller Erinnerung behalten...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 08.02.2018


BGR Heiner Wittmann

Heiner Wittmann verstorben

Nach längerer Krankheit ist heute unser Ruhestandsgeistlicher BGR Heiner Wittmann im Alter von 89 Jahren und im 64. Jahr seines priesterlichen Wirkens verstorben.

Heiner Wittmann hat die Pfarrei St. Michael insbesondere an der Seite von Pfarrer Hans Hirtreiter von Anfang an mitgeprägt. Auch bis ins hohe Alter feierte er regelmäßig Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Michael. Erst in den letzten Jahren war ihm dies aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich. Die Pfarrei St. Michael wird ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

"Möge Gott seiner Seele das himmlische Königreich zuteil werden lassen, und möge er ihm dorthin den Weg ebnen."

Bericht: Markus Mußemann, Foto: Archiv; 01.02.2018


Vorstellung

Gottesdienst mit Vorstellung der Firmlinge

Die Jugendlichen, die gefirmt werden, werden offiziell erwachsen mit der Firmung, so Pfarrer Berzl. Es wird ihnen etwas ganz wichtiges geschenkt. Der heilige Geist, von dem wir gerade eben gesungen haben, der Menschen inspiriert und begeistert. Der heilige Geist soll euch Feuer machen, damit ihr begeisterte Christen seid.

Jesus wird von den Menschen erkannt als einer, der eine besondere Vollmacht hat. Heute stellen sich die Firmbewerber vor, die Kinder und Jugendlichen, die dieses Jahr die Firmung empfangen dürfen. Auch die Firmung ist eine besondere Form der Vollmacht. Ihr werdet euch sicherlich nicht mehr erinnern können, als ihr getauft worden seid. Aber auch bei euerer Taufe ist euch eine Vollmacht mitgegeben worden. Bei der Taufe werdet ihr gesalbt. Im Gebet bei der Taufe heißt es, dass ihr Anteil erhaltet an Jesus Christus, der Prieser, König, Prophet ist in Ewigkeit...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 28.1.2018


Neues Programm der Drachenbande

Die Drachenbande, das sind Kinder der ersten und zweiten Klasse. Jeden Donnerstag treffen wir uns von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Pfarrheim St. Michael. Wir basteln, singen, backen, kochen, spielen Brettspiele oder auch einmal Theater, hören Geschichten, experimentieren mit Luft und Wasser, erleben das Kirchenjahr, hören Geschichten von Jesus und Gott, u.s.w. Unseren Gruppenleiterinnen fällt immer wieder etwas ein.

Programm von Februar bis Mai 2018

Autor: Petra Ehrensperger, 25.01.2018

Liebe Minis,

Zum aktuellem Ministrantenplan:
Leider ist Ostern für uns immer eine sehr stressige Zeit, da es aber nur einmal im Jahr ist und das wichtigste Fest für uns Christen, schaffen Wir das!
Wir haben uns bemüht, dass jeder einigermaßen gleich oft drankommt.
Die Proben sind am Gründonnerstag um 10:00 Uhr; am Karfreitag um 11:00 Uhr und für die Osternacht (31.03) um 10:00 Uhr
Bitte erscheint zu den Proben pünktlich und zuverlässig.
Vielen Dank für eure Arbeit im Voraus!lachende-smilies-0101.gif von 123gif.de


Eure OMIs Julius und Felix; 24.1.2018


Kinderfasching

Kinderfasching

Zweieinhalb Stunden Faschings-Vollgas

Gut 200 kleine Indianer, Cowboys, Prinzessinnen und andere fröhliche Gestalten zeigten, dass ein Pfarrsaal für eine Polonaise wie gemacht ist - und sich eine Zeitung bestens zum Tanzen eignet. Die Pfarrei St. Michael hatte am Wochenende zu ihrem traditionellen Kinderfasching eingeladen. "Beide Nachmittage waren ausverkauft", verriet Wolfgang Fahrnholz, der das Programm am Samstag zusammen mit dem Elternbeirat des Kindergartens gestaltet hatte. Für einen kleinen Betrag von einem Euro erwartete die Kinder ein zweieinhalbstündiges Mitmachprogramm.

Tanz auf der Zeitung
Gleich zu Beginn startete eine große Polonaise durch den Saal. Jeder wurde zum Mitmachen animiert und das machte allen viel Spaß. Später zeigten hochwohlgeborene Damen, der Pumuckl und ein S.W.A.T.-Polizist, ihre Beweglichkeit beim Limbo. Auch Eierlaufen und Sackhüpfen kamen gut an. Dass sich eine Zeitung nicht nur zum Lesen eignet, bewiesen die Mädchen und Buben beim Zeitungs-Tanz...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Thomas Held; 23.1.2018


Gemütlicher Nachmittag bei den Senioren

Gemütlicher Nachmittag bei den Senioren

Einen heiteren und vergnüglichen Nachmittag hatten die Senioren am 15.1. im Pfarrsaal von St. Michael. Frau Marianne Fichtl gegrüßte am Anfang Herrn Pfarrer Berzl und den Gemeinderassistenten Benedikt Eckert und natürlich die 50 Senioren im Saal. Kaffee und Kuchen ließ man sich gut schmecken, danach gings es mit dem Programm los. Bei lustigen Geschichten, kleinen Sketchen,Liedern, die gesungen und von Herrn Eckert am Klavier begleitet wurden, und Bewegungsspielen mit Frau Halter vergingen die zwei Stunden wie im Flug. Die Senioren bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus und gingen vergnügt nach Hause...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Thomas Held; 19.1.2018


Neujahrsempfang

Neujahrsempfang

Lust auf Kirche wecken
Ein Neujahrsempfang als Zeichen des Dankes für den engagierten Einsatz in der Pfarrei im alten Jahr - das gehört in St. Michael zum guten Ton. Die Michelaner folgen der Einladung alle Jahre wieder gerne, wie der große Kreis der Neujahrsgäste zeigt. Amberg . (ads) Es herrschte eine familiäre Stimmung, galt es doch, auf ein erfolg- und ereignisreiches Jahr zurückzublicken. Pfarrer Alois Berzl dankte allen, die im vergangenen Jahr wieder dazu beigetragen haben, das Pfarrleben für jedes Alter bunt und vielfältig zu gestalten und damit auch attraktiv zu machen.

Die Veranstaltungen, die auch 2018 anstehen, wie beispielsweise in Kürze der Kinder- und Weiberfasching, bieten laut dem Geistlichen Möglichkeiten, um mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Berzl wies auch auf die beiden anstehenden Jubiläen der Ruhestandsgeistlichen in diesem Jahr hin: Pfarrer Bruno Todt kann seinen 80. Geburtstag feiern, Pfarrer Heiner Wittmann wird 90 Jahre alt.

"Nur in der Vielfalt können wir attraktiv und einladend für andere sein", ist sich Pfarrer Berzl sicher. Ihm sei auch bewusst, dass es dazu auch vieler Menschen bedarf, die sich in die Pfarrei mit Engagement und Begeisterung einbringen...mehr

Bericht: Adele Schütz; Foto: Thomas Held; 19.1.2018


Sebastianswoche

Sebastianswoche

"ich bin auf diesem Weg des Glaubens nicht allein"
Die diesjährige Sebastianswoche steht unter dem Motto der sieben Gaben des Hl. Geistes, so Pfarrer Berzl. Der Hl. Sebastian als ein Glaubenszeuge, als ein Märtyrer muss wirklich ein begeisteter, ein begeisternder Mensch gewesen sein, sonst hätte er keinen großen Eindruck gemacht.

Das trifft sicherlich auf viele Glaubenszeugen zu. Schon vom ersten Märtyrer, dem Hl. Stephanus sagt man, er war ein Mann erfüllt vom Hl. Geist. So wollen wir in dieser Woche die Gaben des Hl. Geistes leben. Den Geist der Erkenntnis, den Geist der Frömmigkeit, den Geist der Einsicht, den Geist des Rates, den Geist der Weisheit, den Geist der Gottesfurcht und den Geist der Stärke.

Gott schenkt uns in seinem Hl. Geist einen Beistand, der an unserer Seite steht, damit auch wir begeisterte, begeisternde Glaubenszeugen, Märtyrer für Jesus Christus, für seine frohe Botschaft sein können.
Wenn wir in dieser Woche ganz besonders an den Märtyrer Sebastian denken, da wollen wir daran denken, dass dieser Geist dem Hl. Sebastian geholfen hat, sein Leben hinzugeben. Aber vorher noch wichtiger, sein Leben im Glauben zu leben, dass auch uns geschenkt worden ist....mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 16.1.2018


Kinderfasching ausverkauft

Unsere beiden Kinderfaschingsveranstaltungen am Samstag 20. und Sonntag 21. Januar sind bereits komplett ausverkauft. Für beide Veranstaltungen sind auch an der Tageskasse keine Karten mehr erhältich!



Bericht: Markus Mußemann; 14.1.2018


Sternsinger

Sternsingeraktion 2018

"Heute haben wir eine Vision, eine Erscheinung"

Eine Erscheinung, nämlich die Erscheinung des Herrn, so heißt das heutige Fest, so Pfarrer Berzl. Es ist bekannt unter dem Namen "Dreikönigsfest". Unsere "heiligen Könige und Königinnen", unsere Sternsinger sind heute bei uns. Heute sind die Sternsinger da um die Vision, diese Erscheinung nicht nur hier und jetzt in der Kirche passieren zu lassen, sondern diese Vision, die Weihnachten ist, in die Häuser der Menschen zu tragen. Unsere Sternsinger werden den Segensspruch an die Türen der Häuser schreiben. C + M + B "Christus mansionem benedicat" (="Christus segne dieses Haus") Sie werden den Segensspruch auch bei uns an die Kirchentüren schreiben...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 7.1.2018


Kartenvorverkauf für Kinder- und Weiberfasching

Bereits am 20. und 21. Januar startet im Pfarrsall wieder eine große Kinderfaschingsgaudi. Am Samstag gibt es dazu einen Auftritt der Ballettschule Winter und am Sonntag der Kindergarde der Narrhalla Amberg. Los geht es jeweils um 14.30 Uhr, Einlass ist ab 14 Uhr.

Am Donnerstag 8. Februar wird wieder echter Weiberfasching in St. Michael gefeiert. Auch heuer wurde der Star der Schlagerszene Johnny Gold engagiert. Er wird erneut die Frauenherzen höher schlagen lassen und den Saal zum Toben bringen. Für einen besonderen Hingucker sorgen wieder die sagenhaften "Michel-Boys", ein Männer-Ballett, das inzwischen über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Männer als Frauen verkleidet dürfen übrigens mitfeiern.

Für beide Veranstaltungen können Karten gekauft werden im Pfarrheim am: Fr. 5. Januar um 19.30 Uhr, Sa. 13. Januar um 19.00 Uhr und So. 14. Januar um 11.30 Uhr. Kinderfaschingskarten können zusätzlich im Kindergarten St. Michael vom 8. bis 12. Januar jeweils von 7.45 bis 8.15 Uhr erworben werden. Für alle Veranstaltungen können auch per E-Mail an PGR@st-michael-amberg.de Karten bestellt werden.

Bericht: Markus Mußemann; 04.01.2018


Christmette

Weihnachten - Gott wird einer von uns

Vor wenigen Wochen hat die Bahn mit großem Tamtam und viel Prominenz eine neue Schnellbahnstrecke in Betrieb genommen, so Pfarrer Berzl. Man könnte jetzt in vier Stunden von München nach Berlin fahren. Diese neue Strecke sollte eine neue Zeit einläuten, weil dadurch die Zugfahrt fast schneller sein könnte als der Flug. Es hat sich aber die letzten Wochen erwiesen, dass die hochgesteckten Pläne der Bahn sich nicht ganz erfüllt haben. Neben Verspätungen und Zugausfällen gab es noch andere, peinliche Zwischenfälle, die die Fahrtzeit auf 5 Stunden erhöhten.

Was hat die Schnellbahnstrecke mit dem Geheimniss von Weihnachten zu tun? Wer von ihnen mit dem Zug pendelt, der weiß, wie wichtig die Ankunftszeiten des Zuges sind, wenn es um die Anschlüsse geht. Damit man die Ankunft des weiterführenden Zuges nicht verpasst.

Auch heute feiern wir eine Ankunft. Wir feiern, dass Gott bei uns ankommt. Nicht mit großen Tamtam, mit einer großen Zahl von Politikern und Wirtschaftsvertretern. Er kommt an als ein kleines Kind in einem Stall. Er kommt an, als ein Kind, das in einer Krippe liegt. Er möchte bei uns ankommen. Nicht nur hier und jetzt in dieser Stunde, in diesem Gottesdienst. Er möchte in unserem ganzen Leben ankommen. Damit unser ganzes Leben von dem erfüllt wird, was heute passiert. Was heute passiert ist, ist etwas ganz außergewöhnliches, etwas einmaliges in der Weltgeschichte. Gott wird einer von uns. Er fängt im wahrsten Sinne des Wortes ganz klein an. Es fängt ganz klein an, mit dem Kind in der Krippe und nach uns seine Arme ausstreckt...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 25.12.2017


Kinderkrippenfeier

Kinderkrippenfeier

Draußen wird es langsam dunkel. Doch in uns wird ein Licht angezündet. Denn Gottes sohn kommt auf die Welt.
So begann Pfarrer Berzl den Wortgottesdienst, der am Hl. Abend um 16.00 Uhr stattfand.

Im Mittelpunkt stand dabei das Krippenspiel, dass die Herbergssuche und die Geburt Jesu zum Thema hatte. 16 Kinder der Albert-Scheitzer-Schule hatten sich vier Mal im Advent, in einer gut einstündigen Probe auf die Aufführung vorbereitet...mehr

Bericht: Gisela Hirschmann; Foto: Thomas Held; 25.12.2017


Miniadvent

Miniadventsfeier

Auch dieses Jahr fand wieder eine Adventsfeier der Ministranten statt. Nach einer kleinen Fackelwanderung konnten sich die Minis über ein gemütliches Beisammensein mit Kinderpunsch, belegten Semmeln und Lebkuchen freuen.

Im Anschluss wurden die Ministranten Jakob Farnbauer und Maja Güldenberg für ihren fünfjährigen Dienst geehrt. Die Oberministrantin Hannah Ludwig wurde verabschiedet, da sie wegen der Schule ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen kann. Deshalb stand auch gleich die Wahl neuer Oberministranten an...mehr

Bericht und Foto: Thomas Held; 17.12.2017


Neuer Pfarrbrief

Wenn man sich verschiedene Krippendarstellungen anschaut, vor allem traditionelle Weihnachtskrippen, fällt einem etwas auf: In vielen dieser Krippen streckt das Jesuskind dem Betrachter die Arme entgegen. Das ist eine natürliche Reaktion jeden Kindes, die Arme nach den Menschen auszustrecken, damit man es in die Arme nimmt und es drückt und herzt. Auch Jesus streckt die Arme nach uns aus...

Pfarrbrief Nr. 8/2017 - Weihnachten

Autor: Pfarrer Alois Berzl, 15.12.2017

Das andere Adventssingen "Zeit"
Am 3.12.2017 fand das andere Adventssingen am 1. Advent in St. Michael in Amberg statt. Die Veranstalter und die Musiker konnten sich über eine volle Kirche freuen. Wie jedes Jahr stand das Adventssingen unter einem Hauptthema, welches dieses Mal das große Wort "Zeit" war. Es gab nachdenkliche und besinnliche Texte zu den Blöcken "Zeit des Vertreuens", "Auszeit", "Zeit des Umdenkens" und "Zeit der Vielfalt". Ebenso gab es dazu verschiedene Lieder der teilnehmenden Musiker.

Bunte Mischung an Musik
Die Mischung der Musiker war dieses Jahr ganz besonders bunt. Mit dabei war der Chor CHORlibri aus Weiden, die Band Impeesa aus Ammersricht, Die Band Straight Ahead und der Chor Cantora aus Tirschenreuth. Sie spielten bzw. sangen jeweils ein Lied zu jedem Block...mehr

Bericht: Linda Lichtenberg; Foto: Thomas Held; 4.12.2017


Ausflug

Ministrantenaufnahme

Am Christkönigssonntag wurden in St. Michael während des Gottesdienstes traditionell die neuen Ministranten aufgenommen.

Bevor sie von den älteren Ministranten eingekleidet wurden, gaben sie vor dem Pfarrer und der Gemeinde das Versprechen, dass sie bereit sind, Diener am Altar zu sein und diesen Dienst immer pflichtbewusst und mit Freude auszuführen. Den neuen Ministranten wünschen wir alle viel Spaß bei ihren Diensten.grinsende-smilies-0056.gif von 123gif.de

...weitere Bilder

Bericht und Foto: Thomas Held; 28.11.2017