Bittgang nach Gailoh

Drucken

"Bittgänge drücken den Glauben an Gott, das Vertrauen auf das Gebet und die helfende Fürsprache der Heiligen aus"bittgang18

Nach guter Tradition lud auch heuer die Pfarrei St. Michael zum Bittgang nach Gailoh ein, um den Gläubigen die Möglichkeit zu geben, auf dem Weg über die Felder alles ihnen am Herzen Liegende singend und betend vor Gott zu tragen. Bei herrlichem Wetter waren es wieder rund 30 Gläubige der Pfarrei St. Michael, die sich mit Pfarrer Alois Berzl zur kleinen Kapelle im Ortsteil Gailoh aufmachten, wo der Geistliche mit den Bittgängern einen beeindruckenden Gottesdienst feierte.

In seiner Predigt ging er auf den Film "Saint Ralph - Wunder sind möglich" ein, in der ein Junge glaubt, seiner ins Koma gefallenen Mutter nur durch ein Wunder helfen zu können. Wunder geschehen, wenn man nur dafür genügend in Bewegung setzt und so trainierte er für den Boston-Marathon, den er gewinnen will. Das Gleiche gilt laut Pfarrer Berzl auch für die Liturgie.

Die Form des "Sich-auf-den-Weg-machen" ist Ausdruck inständigen Bittens. "Die Bittprozession ist eine Form der Auf -und Zudringlichkeiten, in der wir Gott im wahrsten Sinne des Wortes 'auf den Geist gehen', so dass er sich unseren Bitten nicht verschließt", erläuterte Pfarrer Berzl. In den anschließenden Fürbitten brachten die Gläubigen ihre Anliegen vor Gott. Nach dem Bittgottesdienst ging es über die Felder wieder betend und singend zurück zur Pfarrkirche St. Michael.