Erntedankfest

Drucken

508 Erntedank19

 

Wenn wir heute Erntedank feiern und hier der Erntealtar aufgebaut ist, mit einem ganz kleinen Ausschnitt von all dem, was die Natur zu bieten hat, dann wollen wir das zum Abschluß bringen, was wir das ganze Jahr über im Wettersegen gebetet haben. Im Wettersegen beten wir um gedeihliches Wetter, damit in der Natur die Früchte und das Gemüse wachsen kann. Damit es kein Unwetter gibt. Das ganze Jahr über, wo wir "Bitte" sagen, findet heute seinen Abschluß, wenn wir "Danke" sagen. Danke sagen nicht nur für die Gaben der Natur, sondern auch für die Schönheit der Schöpfung. Vieleicht haben wir jetzt auch ein paar goldene Oktobertage,

wenn sich die Blätter auf den Bäumen verfärben und vor dem grauen Herbst im November noch einmal eine Fülle von Farben mitgeben, so Pfarrer Berzl in seiner Predigt.

Das Familiengottesdienstteam las die Geschichte von Frederick, der kleinen Maus. Seit Jahren sammelt Frederick die Sonnenstrahlen und Farben ein, um die grauen Tage, die jetzt kommen, farbenfroh zu machen. In der Geschichte von Frederick der Maus geht es auch darum, dass die Sonnenstrahlen direkt in euer Herz hineingeschickt werden. Federick sagt: "Fühlt ihr schon, wie warm sie sind? Warm, schön und golden!" Als er so von den Sonne erzählte, wurde es den kleinen Mäusen schon viel wärmer.

Der Gottesdienst wurde musikalisch von dem Kinderchor umrahmt.

Bilder vom Familengottesdienst