Berichte & Bilder

"Atemholen zu Hause"

Ein paar Worte für ein „Atemholen zu Hause“

Ich war vierzehn, da sah ich,554 Atemholen 1im Holunder aß eine Amsel
von den Beeren der Dolde.


Gesättigt, flog sie zur Mauer
und strich sich am Gestein
einen Samen vom Schnabel.


Ich war vierzig, da sah ich,
auf der geborstenen Betonschicht
wuchs ein Holunder.
Die Wurzeln
hatten die Mauer gesprengt;
ein Riss klaffte in ihr,
bequem zu durchschreiten.

Mit splitterndem Mörtel
schrieb ich daneben:
„Die Tat einer Amsel.“

(Wolfdietrich Schnurre)
Schriftsteller