Berichte & Bilder

"Atemholen zu Hause"

Steh auf und geh!554 Atemholen 2

 

Später würden sie sagen, er sei umhergesprungen. Von einem Moment auf den anderen.

Hätte die Krücken in die Luft geworfen, seine Beine in die Hand genommen und Gott gepriesen wie ein Verrückter.

Später würden sie tolle Geschichten erzählen.


Er aber hatte sich geschworen, dass er dazu nichts mehr sagen würde. Dass er nichts richtigstellen oder dementieren,
sondern sich verabschieden würde aus dieser Geschichte, die sich aufplusterte wie eine schnatternde Möwe am großen Meer.

Was er aber tat:
Er nahm sein Leben in die Hand.
Er selbst. Eine zweite Geburt.

Jetzt zeichnet er. Jeden Tag. In einem Garten.

Es hat gedauert, aber seine Bilder verkaufen sich.
Es sind keine schnatternden Bilder. Es sind stille Bilder.

Träume am laufenden Band.