Berichte & Bilder

496 Gailoh Patrozinium

 

Was macht bei einer Gemeinschaft das miteinander aus?

Draußen steht ein Werbeplakat von der Feuerwehr. Auf dem Bild ist ein Kind, das ein Feuerwehrauto hochhält. Es steht noch 112 drauf. Aber wer ist als Person dargbestellt? Die Mama. Es gibt nicht nur Männer, sondern auch Frauen bei der Feuerwehr. Das macht auch die Gemeinsamkeit aus. Egal wer du bist, du gehörst dazu. Egal ob Mann oder Frau, jung oder alt. Wir alle sind Gemeinschaft. Jeder hat seinen Platz, jeder darf sich wohl fühlen, jeder darf sich willkommen fühlen.

495 Pilgerreise Rom19

+++Video und Bilder sind online. Link am Ende des Berichtes+++

Es wurde Abend und es wurde Morgen: erster Tag.  

Sehr früh am morgen, um 04:30 Uhr, ging unsere Pilgerreise los. Wir fuhren mit dem Bus zum Flughafen nach München. Mittags stand schon die Besichtigung der Basilika San Paul vor den Mauern an😊. Danach ging es in die San Sebastiano Katakomben. Stellenweise waren wir 9 Meter unter der Erde. Es war schon gruselig. Erst am Abend war Ankunft im dreieinhalb Sterne Pilgerhotel Casa San Juan. 

Es wurde Abend und es wurde Morgen: zweiter Tag.

Auch am zweiten Tag hieß es früh aufstehen. Wir wollten gute Plätze bei der Audienz mit Papst Franziskus ergattern,was uns auch gelungen ist.

stairway19Die große Gästeschar, die begeistert war von dem abwechslungsreichen Programm und den anspruchsvoll interpretierten Songs unterschiedlicher Genres, spendete nicht nur langanhaltenden Applaus, sondern auch 880 Euro zugunsten der Aktion Sternstunden. "Don't stop me now", unter diesem Leitspruch stand das Benefizkonzert. Der 20-köpfige Chor nahm es wörtlich und schien musikalisch kaum mehr zu stoppen sein.

"Bittgänge drücken den Glauben an Gott, das Vertrauen auf das Gebet und die helfende Fürsprache der Heiligen aus"494 Bittgang19

Nach guter Tradition lud auch heuer die Pfarrei St. Michael zum Bittgang nach Gailoh ein, um den Gläubigen die Möglichkeit zu geben, auf dem Weg über die Felder alles ihnen am Herzen Liegende singend und betend vor Gott zu tragen. Es waren wieder rund 30 Gläubige der Pfarrei St. Michael, die sich mit Pfarrer Alois Berzl zur kleinen Dreifaltigkeitskapelle im Ortsteil Gailoh aufmachten, wo ein Gottesdienst gefeiert wurde.

493 Pfarrfest19

Trotz des Regens am Samstag lockte das Pfarrfamlien- und Kindergartenfest an den zwei Tagen zahlreiche Besucher nach St. Michael. Die Kindergartenkinder aus der KIta St. Michael und die Schulkinder überraschten die Gäste am Samstag im Pfarrsaal mit Tanz-, Musik- und Gesangsvorführungen. Für ihre Aufführungen erhielten sie viel Applaus.
Nach dieser Veranstaltung begann es zu regnen. Trotzdem füllten sich die Bänke im Atrium, wo der Pfarrgemeinderat zum Abendessen Wiener, Leberkäse mit Kartoffelsalat, Michael-Burger, Obatzter, Zwiebelkuchen, Käse und Waffeln auftischte. 

You are precious to me. Du bist mir wertvoll.489 Kommunionfest19

"Heute ist ein ganz besonderer Tag für euch" so begrüßte Pfarrer Berzl die 59 Kommunionkinder. Die ganze Kirche ist voll und alle sind nur da wegen euch. Weil ihr heute in die Gemeinschaft mit Jesus bekommt. Das ist etwas ganz Wertvolles. Dass so viele Menschen da sind, eure Eltern, Geschwister, Oma, Opa Onkel und Tanten zeigt, wie wertvoll das ist, was wir hier und heute feiern, die Kommuniongemeinschaft. Es zeigt aber auch, wie wertvoll ihr seid. Wie wertvoll ihr für eure Eltern, für eure Familie und Angehörigen seid, aber auch wertvoll für Jesus. Jesus macht euch heute ein wertvolles Geschenk. Er gibt sich euch selber, damit ihr wisst, dass ihr zusammen gehört.

487 Votivprozession

Trotz einer Temperatur um den Gefrierpunkt nahmen wieder über 40 Wallfahrer aus St. Michael bei der Votivprozession der Pfarreien St. Georg, St. Martin, Hl. Dreifaltigkeit, Hl. Familie und St. Konrad auf den Mariahilfberg teil. Hunderte von Gläubigen aller Altersklassen zogen in einer Sternenwallfahrt zur Gottesmutter Maria auf das Dach Ambergs und lösten das Pestgelübde ihrer Vorfahren ein. Mit dieser ersten Pilgermesse des Jahres wurde auch die Wallfahrersaison eröffnet. Wegen der Kälte fand dieses Mal der Gottesdienst in der KIrche statt.

Maiandachten 19Letztes Jahr erschien vom Bistum Eichstätt ein neues Maiandachtenbuch. Die erste Auflage war sofort vergriffen. Dieses Jahr konnten wir rechtzeitig vor dem 1. Mai für unsere Gemeinde, dank einer großzügigen Spende, das neue Maiandachtsbuch in der zweiten Auflage anschaffen. Es liegt nicht nur in unserer Pfarrkirche, sondern auch in der Kapelle in Gailoh auf.
Da das alte Maiandachtsbuch aufgrund des neuen Gotteslobs und der neuen Einheitsübersetzung nicht mehr zeitgemäß war, ist es für uns ein Geschenk, für die Maiandachten mit dem neuen Andachtsbuch arbeiten zu können.

"Anteil an dem neuen Leben"484 Ostern19484 Osterkerze 19

Kurz bevor draußen die Dämmerung begann zog Pfarrer Berzl am Ostermorgen mit einer Ministranten Schar in die Pfarrkirche St. Michael ein, in der soeben das Osterfeuer entzündet wurde. Er entzündete daran die Osterkerze und nach dem dreimaligen Ruf "Lumen Christi" - Christus das Licht - wurden die Kerzen aller Gläubigen entzündet. Nach dem gesungenen Exsultet, dem Lobgesang der Osternacht, schloss sich der alttestamentliche Wortgottesdienst an, bevor schließlich das feierliche Gloria gesungen wurde, zu dem die Glocken wieder erklangen. Nach den neutestamentlichen Texten erinnerte Pfarrer Berzl in seiner Osterpredigt an den verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame am Montag der Karwoche, den Menschen auf der ganzen Welt mit hilflosen entsetzen verfolgten.

483 Karfreitag19"Ein guter Freitag" 

Mit einem stillen Einzug und dem Niederwerfen von Pfarrer Alois Berzl vor dem entblößten Altar begann die Feier vom Leiden und Sterben Jesu am Karfreitag. Nach den Lesungstexten und der Passion nach Johannes sprach Pfarrer Berzl in seiner Karfreitagsansprache von guten Freitag. Im Englischen heiße der Karfreitag "Good Friday", also guter Freitag. "Es ist trotz allem ein guter Tag, weil Jesus gezeigt hat wie sehr Gott uns Menschen liebt und weil er sich ganz auf seinen Vater verlassen kann." Jesus könne sich ganz auf Gott verlassen, auf seinem Leidensweg, vor allem aber auch auf seinem Weg des Lebens.

482 GruendonnerstagHeute sind die Kommunionkinder bei uns im Gottesdienst, die heute Abend zum ersten Mal die Kommunion empfangen werden. Kommunion bedeutet Gemeinschaft miteinander. In der Vorbereitung auf die Erstkommunion haben die Kommunionkinder miteinander die Gruppenstunden gehalten. Wir feiern heute die Gemeinschaft, die Jesus uns beim letzten Abendmahl gestiftet hat. Er hat uns diese Gemeinschaft geschenkt. Miteinander sollen wir unseren Glauben leben, miteinander dürfen wir Gott danken und miteinander dürfen wir heute Abend feiern, so Pfarrer Berzl. Heute Abend endet der Gottesdiest nicht. Er wird fortgesetzt, morgen mit der Karfreitagsliturgie und findet sein Ende, seine Erfüllung am Ostersonntag. Am Ostermorgen, wenn wir die Auferstehung feiern, ist ein so besonderer Gottesdienst, dass wir ihn ganz besonders feiern.

Der Familiengottesdienst zum Palmsonntag begann481 palmsonntag19 unter freiem Himmel im Atrium vor der Kirche. Zahlreiche Kinder und Erwachsene mit großen und kleinen Palmbuschen hatten sich dort versammelt. Am heutigen Palmsonntag erinnern wir uns an den Einzug Jesu in Jerusalem. Jerusalem ist eine besondere Stadt. Hier erwarten die Menschen den Einzug eines Königs, der den Menschen im Namen Gottes Frieden und Freiheit bringt. An diesen Tag erinnern wir uns heute. Viele Menschen glaubten damals, Jesus sei dieser König und jubelten ihm zu, obwohl er doch gar nicht wie ein typischer König aussah. Schauen wir uns einmal an, wie so sein König aussieht.

An zwei Festen im liturgischen Jahr kann Rosa zum Einsatz kommen. 479 fastengodiAn Gaudete, dem dritten Adventssonntag, und Laetare, dem vierten Fastensonntag. Also zweimal im Jahr. Wer von ihnen einen Fastenkalender gekauft hat wird feststellen, gestern war der zweiundzwanzigste Fastentag. Nur noch achtzehn Tage müssen wir fasten, dann dürfen wir endlich Ostern feiern. Weil heute Sonntag ist, ist heute fastenfrei. Heute dürfen wir uns darüber freuen, dass die Zeit der Vorbereitung auf Ostern bald vorbei ist. Bald kommt das große Fest, auf dass wir uns die ganze Fastenzeit, die österliche Bußzeit vorbereitet haben. Gott will, dass wir zu ihm zurückkehren, dass wir wieder seine Söhne und Töchter werden. Dazu lädt uns Jesus Christus immer wieder ein, so Pfarrer Berzl.  

477 faschingsgodi 19Schön, dass ihr heute alle da seid und vor allem dass auch einige maskiert gekommen sind. Heute ist Faschingssonntag, heute soll es auch mal anders sein als es immer ist. Heute früh kam wieder die Sendung mit der Maus. Sie haben sich mit dem Thema Fasching beschäftigt. Es waren die Rottweiler Fasnet dabei mit den Masken. Zur Fastenzeit legen wir die Masken ab, aber jetzt an Fasching, da tragen wir gerne Masken.

vorabendmesse2 19

Am vergangenen Samstagabend stattete Bischof Sithembele Sipuka von der Diözese Umtata in Südafrika der Pfarrei St. Michael einen Kurzbesuch ab. Bischof Sithembele besuchte die Pfarrei in den vergangenen Jahren schon mehrmals und erhielt von den Gottesdienstbesuchern und dem Sachausschuss Weltkirche Spenden für den Bau eines geistlichen Zentrums in seiner Diözese. Bischof Sithembele berichtete den Gläubigen am Ende des Gottesdienstes von den Fortschritten des Baus.

472 faschingDie vielen Maschkerer brachten den Pfarrsaal zum Beben, als sie gleich an zwei Nachmittagen eine Mega-Faschingssause feierten. Mit fetzigen Tänzen und lustigen Spielen am laufenden Band wurden die Mädchen und Buben bei bester Faschingslaune gehalten. Die Kinder erwartete an beiden Nachmitagen ein abwechslungsreiches und attraktives Programm, das zum Mitmachen lockte. Am Samstag hielten der Elternbeirat des Kindergartens und Wolfgang Fahrnholz die kleinen Maschkerer auf Trab, tags darauf die KjG.

473 firmvorstellungLetztes Jahr hatten wir einen Fußballgottesdienst. Könnt ihr euch noch daran erinnern. Der FC Gärbershof war mit seiner Fußballmannschaft dabei. Wir haben was ganz besonderes dabei gemacht. Wir haben ein Lied gesungen. Hallelu Hallelu Hallelu Halleluja, preiset den Herrn.... und sind dann auch noch wechselweise aufgestanden und haben die Hände in die Höhe. Wer kann sich daran erinnern, wer war da von euch dabei?
Es hat was mit dem Heiligen Geist zu tun gehabt. Mit einer Begeisterung. Vielleicht können wir mal so begeistert sein, wie gestern zum Beispiel beim Bayernspiel gegen Schalke.
Manchmal geht es mit der Begeisterung, wie mit den zwei Kerzen, die hier vorm Ambo stehen. Eine ist ausgegangen und nur eine brennt. So halb begeistert.

472 prg1 19Für rund 24 Stunden hat sich der Pfarrgemeinderat am ersten Februarwochenende auf eine Klausurtagung ins Kloster Ensdorf begeben. Der Freitag stand dabei im Zeichen der geistlichen und geselligen Einstimmung. Am Samstagvormittag standen dann verschiedenste Themen auf der Tagesordnung. Judith Ossowicki gab zunächst einige Denkanstöße zum Thema "Wir sind das Salz der Erde". In einigen Gruppen wurde dann erörtert, wie und wodurch der Pfarrgemeinderat ein Ort des geistlichen Lebens in der Gemeinde ist.

470 neujahr19Seit 15 Jahren lädt die Pfarrei St. Michael im Januar zum Neujahrsempfang Helfer und Mitarbeiter ein. Im Mittelpunkt steht dabei der Dank für den engagierten Einsatz im Interesse der Gemeinschaft. Doch in diesem Jahr geht es noch um mehr. Gut besucht war der Neujahrsempfang der Pfarrei St. Michael auch in diesem Jahr. Pfarrgemeinderatssprecher Markus Mußemann, seine Stellvertreterin Carolin Fabry und Pfarrer Alois Berzl hatten viele Hände zu schütteln, bis allen Gästen die persönlichen Neujahrswünsche übermittelt waren. Für die Musik sorgten Michael Roth am Klavier und Renate Siegert an der Flöte.

471 sebastian1 19Jesus ist der erste, der sein Leben für den Gauben an Gott gab
Es ist seit vielen Jahren Tradition, deshalb sind wir auch heute hier in St. Sebastian, um in der Sebastianswoche hier unseren Gottesdienst zu feiern. Nicht nur wir von St. Michael sind hier in St. Sebastian, auch die anderen Stadtpfarreien von Amberg kommen hier her, um den Gottesdienst mit der Gemeinde zu feiern. Das ist auch ein Zeichen, katholisch zu sein, über die Grenzen der Pfarrei, der Stadt hinauszuschauen um gemeinsam zu bezeugen, was unser Glaube ist. Dass die Menschen, die ihren Glauben gelebt haben, in der Hoffnung gelebt haben, dass auch wenn sie ihr Leben riskieren und einsetzen, Gott ihr Leben vollenden wird.

468 jahresschluss18Was hatten wir für besondere Erlebnisse in Jahr  2018. Vielleicht die Fußballweltmeisterschaft, oder ein schönes Familienfest, oder ein Fest, das wir hier gemeinsam in unserer Pfarrkirche St. Michael gefeiert haben. All das liegt jetzt hinter uns, mit all den Erfahrungen, Erlebnissen, den Bildern und den Emutionen. Neu vor uns, quasi als unbekanntes Land, liegt das neue Jahr vor uns. Manche Dinge stehen schon fest. Termine, Feste, Geburtstage, die wir auch im neuen Jahr wieder feiern werden. Manches liegt noch im Dunkeln. Viele Wahrsager, Sterndeuter und Zukuftsseher haben sich schon bemüht, vorherzusehen was im neuen Jahr alles passieren wird.

467 christmetteSeit mehr als 2000 Jahren tut dieses Kind was. Es bewegt Menschen sich einzusetzen für den Frieden auf der Welt, den die Engel verkündet haben. Es bewegt Menschen sich einzusetzen für das Reich Gottes, damit es ein kleines, winziges Stückchen mehr Realität werden kann. Dieses Kind, dieser Sohn Gottes, legt sich bewußt in die Armut des Stalles in Bethlehem. Es legt sich bewußt in eine Welt, die unfriedlich und ungerecht ist. Den Menschen, die unter diesem Unfrieden und dieser Ungerechtigkeit leiden, eine Hoffnung zu geben. Uns wird dieses Kind anvertraut, uns ist diese Hoffnung anvertraut, um damit unser Leben mit Leben zu erfüllen.

460 Krippenspiel18Alle Jahre wieder zieht das ansprechende traditionelle Krippenspiel vor schöner Minikulisse in der Pfarrkirche St. Michael zur Kinderchristmette eine enorme Besucherzahl an.

Viel Aufwand wird in St. Michael seit jeher betrieben, um dem Nachwuchs die Geschichte vom Jesuskind anschaulich und spannend zu vermitteln. 30 Kinder setzten heuer das Krippenspiel um. Bereits Pfarrer Johann Hirtreiter hat in den Anfängen der Pfarrei St. Michael das Krippenspiel von Kindern für Kinder zur Kinderchristmette an Heiligabend nachmittags eingeführt. Bis heute wurde es in derselben kompakten Form von damals - es dauert 15 Minuten - beibehalten. Schauspieler waren und sind immer noch die Drittklässler der Albert-Schweizer-Schule.

465 Rorate18
 
Dieses Weihnachtsfest soll ein Licht für uns, soll ein Zeichen in unseren Leben werden.
Die Rorate Gottesdienste, die wir in der Adventszeit feiern, haben etwas ganz besonders an sich. Eine ganz besondere Stimmung, die auch mit dem Licht zu tun hat. Es gibt heute sogenannte Lichtdesigner die bei Ausstellungen die Sachen ins rechte Licht rücken. Damit die Formen der Autos gut zu erkennen sind, damit Bilder in Museen gut ausgeleutet werden. Damit aber auch in einem Haus oder einer Wohnung an den richtigen Orten Helligkeit herrscht, an anderen Orten vielleicht ein bisschen Dämmerlicht. Theologisch und liturgisch sind wir in einer Zeit des Dämmerlichtes.

461 advent18Passend zum Sonntagsevangelium, indem Johannes der Täufer auf das Kommen Jesu hinweist, wiesen auch einige Kinder mit Wegweisern auf das Weihnachtsfest hin. Dabei ging es um Wegweiser, die neben dem ganzen Konsum und Geschenken wirklich geeignet sein können, sich bewusst auf Weihnachten vorzubereiten.

Konkret waren das die 5 Wegweiser Liebe, Friede, Gerechtigkeit, Glaube und Gemeinschaft. Sie laden dazu ein, hinzusehen, was an Weihnachten wichtig ist. In einem kurzen Anspiel wurde darauf aufmerksam gemacht, dass im vorweihnachtlichen Stress mit den Vorbereitungen und dem Geschenke besorgen solche wichtige Sachen oft zu kurz kommen. Ein Weckerläuten sollte buchstäblich "aufwecken" und dazu einladen, die Adventszeit neu wahrzunehmen.

459 archenoah18Heute gab es ein Adventskonzert in unserer Pfarrkirche. Ein Projektchor der Katholischen Militärseelsorge war zu Gast.
Die Christliche Chorgemeinschaft Arche Noah wurde im Januar 2000 durch Oberstleutnant (OTL) Thomas Mayer während seiner bundeswehrseitigen Verwendung bei dem Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe Holloman in Alamogordo, New Mexiko, USA und unter der Schirmherrschaft des dortigen katholischen deutschen Militärpfarramtes USA gegründet und hatte in seiner „Glanzzeit“ über 50 amerikanische und deutsche Mitglieder. Der Chor war über die Grenzen Neu Mexikos hinaus bekannt und trat zu Gottesdiensten, bei dienstlichen deutschen und amerikanischen Events, aber auch im Rahmen eigener „weltlicher“ Veranstaltungen auf. Er blieb in den USA bis Ende 2005 existent, aufgrund der Rückversetzung OTL Mayers Ende 2002 nach Deutschland jedoch unter neuer Leitung.

458 daa"Warten"
Am 2.12.2018 fand das andere Adventssingen zum 1. Advent in St. Michael in Amberg statt. Die Veranstalter und die Musiker konnten sich über eine volle Kirche freuen. Wie jedes Jahr stand das Adventssingen unter einem Hauptthema, welches dieses Mal das große Wort "Warten" war. Es gab nachdenkliche und besinnliche Texte zu den Blöcken  "Erwartung", "Warte,-zeit", "Abwarten" und "verlorene (Warte-)Zeit?". 
Mit dabei waren Markus, Patrick und Fabio von unserer Pfarrer, die Gruppe CABABANA,  1-Way aus Kümmersbruck und der Chor Laudate aus Bad Abbach. Sie spielten bzw. sangen jeweils ein Lied zu jedem Block. Als gemeinsames Schlußlied wurde "oh Herr, wenn du kommst" gesungen.

 

Aktuelle Veranstaltungen

Krippenspielproben immer am Freitag, 6. 13. und am 20. Dezember um 17 Uhr

  

2019 12 Familiengottesdienste Advent